Kostenloses Girokonto – Vergleich und Ratgeber

Ein kostenloses Girokonto – Vergleiche und spare mit einem Wechsel sehr schnell und einfach Geld. Freunde und Bekannte erzählen immer wieder, dass sie für ihr Konto Gebühren zahlen, dabei gibt es auch ein Girokonto ohne Gebühren. Ich halte ich es für wichtig, sich die Gebührenstrukturen von kostenlosen Girokonten anzusehen, insbesondere da Filialbanken heutzutage kaum noch einen bedeutenden Mehrwert liefern. Ich nutze schon seit vielen Jahren sehr zufrieden das kostenlose Konto der DKB-Bank* als Familienkonto. Auch ohne Filialen ist es heute möglich, Bargeld ohne Gebühren abzuheben. Nutze den kostenlosen Vergleich der Girokonten.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Girokonto?

Der Begriff Girokonto kommt aus dem italienischen und besteht aus den zwei Wörtern “giro” (Kreis oder Umlauf) und “conto” (Rechnung oder Berechnung). Vereinfacht ausgedrückt ist ein Girokonto für die Abwicklung der bargeldlosen Geldflüsse und die laufende Gegenüberstellung und Abrechnung von Ein- und Ausgängen von Zahlungen da.

Es handelt sich um ein Konto bei einer Bank, das es dem Kontoinhaber ermöglicht, Bargeld abzuheben und Ein- und Auszahlungen persönlich in einer Bankfiliale oder über das Internet per Onlinebanking vorzunehmen. Ein Girokonto dient in erster Linie der Verwaltung Deiner Finanzen und eignet sich hervorragend zum Bezahlen regelmäßiger Ausgaben wie Miete, Strom und eventueller Einkäufe. Darüber hinaus kannst Du dir deine Einkünfte wie Gehalt oder Sozialleistungen und Zuschüsse, wie BAföG, direkt auf das Bankkonto auszahlen lassen.

Es bietet die gängigen Funktionen:

  • Überweisungen und Daueraufträge
  • Lastschriften
  • Kartenzahlungen
  • Kreditkartenabrechnungen
  • Referenzkonto für Spar- oder Tagesgeldkonten und Depots
  • Onlinebanking
  • Dispokredit (Achte auf den Schufa-Score).
Werbung

Girokonten im Test

Heutzutage ist eine Barzahlung oft nicht mehr möglich. Für die Teilnahme am Wirtschaftsleben kommt kaum noch jemand um das Girokonto herum. Hast Du bereits das Girokonto mit den besten Konditionen? Finde es mit unserem Vergleichsrechner heraus.

Wie funktioniert der Vergleichsrechner?

Mit unserem Vergleichsrechner findest Du das Girokonto mit den besten Konditionen. Gib hierzu einfach die folgenden Daten ein:

  • monatlicher Zahlungseingang: Mit welchen fixen Eingängen rechnest Du im Monat? Das kann ein Gehalt, aber auch eine regelmäßige Überweisung per Dauerauftrag sein.
  • durchschnittlicher Kontostand: mit welchem durchschnittlichen Guthaben oder Minusstand rechnest Du?
  • Möchtest Du ein Girokonto mit Kreditkarte? Wähle hier “ja”, wenn Du eine Kreditkarte möchtest, anderenfalls wählst Du “nein”. Bist Du dir nicht sicher oder es ist dir egal, dann wähle “egal”

Nach deinen Eingeben klickst Du auf Girokonto vergleichen und erhältst sofort in einer übersichtlichen Liste das Ergebnis. Darin findest Du auf den ersten Blick die folgenden Angaben:

  • Ist die Kontoführungsgebühr gratis?
  • Wie hoch ist der Dispozins?
  • Ist eine Kreditkarte inklusive?
  • Wie viele Bankautomaten hat die Bank?
  • Welche Prämien, Boni oder Sonderaktionen bietet die Bank?
  • Kundenbewertungen
  • Über die Buttons Konditionen oder Details erhältst Du alle weiteren relevanten Informationen.

Worauf ist bei einem Girokonto zu achten?

Bevor Du dich für eine Bank und für ein Girokonto entscheidet, ist es wichtig, auf verschiedene Kriterien zu achten. Die folgenden Kriterien helfen dir dabei, das für dich beste Girokonto zu finden. Handelt es sich wirklich um ein kostenloses Girokonto?

Kontoführungsgebühren

Ähnlich wie die Gebühren für Mobilfunktarife können sich die Kontoführungsgebühren im Laufe des Jahres unnötig summieren. Indem Du eine Bank ohne solche Gebühren wählst, kannst Du über 100 € an unnötigen Ausgaben vermeiden. Auch wenn viele Banken mit einem Girokonto ohne Gebühren werben, gibt es beim Thema Kontoführungsgebühren weitere Hürden zu überwinden.

Bei manchen Banken ist das Girokonto nur ohne Kontoführungsgebühren, wenn Du bestimmte Bedingungen erfüllst. Einige Banken verlangen dafür beispielsweise einen monatlichen Geldeingang in einer vorgegebenen Höhe oder ein dauerhaftes Mindestguthaben auf dem Girokonto. Andere Banken wiederum bieten das kostenlose Girokonto nur für das erste Jahr an.

Filialbank oder Direktbank

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen Filialbanken und Direktbanken in Deutschland zu kennen. 

Filialbanken sind in den Stadtzentren vorhanden, haben einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort und sind dadurch leicht erreichbar. Dieser Service vor Ort hat seinen Preis, egal wie oft Du ihn in Anspruch nimmst. 

Direktbanken haben sehr gute Tarife, die Abwicklung ist dafür aber Online, per Post oder Telefon. Es gibt keinen persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Direktbanken sind in der Regel günstiger als Filialbanken, da sie nicht die gleichen Büro- und Personalkosten haben. Dies führt direkt zu besseren Tarifen für Kunden bei Girokonten und anderen Produkten.

Ist dir ein persönlicher Ansprechpartner vor Ort und ein Bankautomat der Bank in deiner Nähe wichtig, dann wähle eine Filialbank. Sind dir gute Konditionen wichtiger und Du benötigst den Service vor Ort nicht, entscheide dich für eine Direktbank.

Kostenfreie Geldautomaten

Bevor Du eine Bank auswählst, ist es wichtig, auf genügend kostenfreie Geldautomaten oder weitere Möglichkeiten zur Bargeldabholung in der Umgebung zu achten. Filialbanken haben sehr viele Geldautomaten, so dass sich meist welche in der Nähe befinden. Bei Direktbanken sieht das anders aus, diese haben oftmals gar keine eigenen Automaten, sondern nutzen Kooperationen mit weiteren Banken. Achte darauf, dass Du Bargeld in deiner Nähe ohne Kosten beziehen kannst. Heutzutage ist das beispielsweise auch an der Supermarktkasse möglich oder wie bei der DKB-Bank* per Kreditkarte an Fremdautomaten. Achtest Du nicht darauf, entstehen schnell Gebühren, die bei circa 5 € je Transaktion liegen.

Bankautomat
Werbung

Auf welche Kosten musst Du achten?

Einige Banken bewerben ihr kostenloses Girokonto und beziehen sich meist nur auf die Kon­to­füh­rungs­ge­bühr. Es können aber auch einige weitere Kosten und Gebühren anfallen, die es zu beachten gilt. Banken sind in dieser Hinsicht sehr kreativ.

Achte bei der Suche nach einem neuen Konto entsprechend nicht nur auf  Sonderangebote und Boni. Banken nutzen diese, um neue Kunden zu gewinnen, aber die Servicegebühren, die sie täglich erheben, sind wichtiger.

Gebühren und Kosten von Girokonten im Überblick
  • Grund- / Jahresgebühr: Insbesondere Filialbanken erheben die Grundgebühr für das Girokonto, aber auch Direktbanken verlangen diese immer öfter, wenn bestimmte Bedingungen, wie ein regelmäßiger Gehaltseingang nicht erfüllt sind.
  • Kosten für die Girocard (EC-Karte): Um die Girocard kommst Du nicht herum und die Banken wissen das. Achte auf mögliche Kosten, denn auch hier gibt es weiterhin kostenlose Karten. Manche Banken verlangen eine Gebühr, erstatten diese aber beispielsweise bei einer vorgegebenen Anzahl von Transaktionen.
  • Zweit- / Partnerkarte: Einige Banken erheben Gebühren, falls Du eine Zweitkarte für deinen Lebenspartner oder ein anderes Familienmitglied beantragst.
  • Kosten für Überweisungen: Bei Filialbanken zahlst Du meist für Überweisungen eine kleine Gebühr, aber auch Direktbanken verlangen Gebühren, wenn Du Überweisungen nicht online durchführst.
  • Kosten für eine Kreditkarte: Die Banken handhaben die Jahresgebühr für Kreditkarten ähnlich wie die Kon­to­füh­rungs­ge­bühr. Manche verzichten darauf, falls Du regelmäßig mit der Karte bezahlst.
  • Gebühr für Bankautomaten: Gerade ein kostenloses Girokonto hat meist wenig Bankautomaten. Achte auf die Kosten und die Möglichkeiten zur Bargeldversorgung.
  • Sollzinsen / Dispozinsen: Diese Zinsen fallen an, wenn Du dein Girokonto überziehst. Die Bank gewährt Dir ein Überziehungslimit, überziehst Du auch dieses Limit fallen zudem Überziehungszinsen an. Die Kosten variieren sehr stark zwischen den verschiedenen Banken.
  • Negativzinsen: Einige Banken verlangen ein Verwahrentgelt für hohe Kontobeträge. Es hängt von der jeweiligen Bank ab, ab welcher Summe der Strafzins erhoben wird und in welcher Höhe das geschieht.
  • Kosten für Fremdwährungen: Bei Transaktionen in einer anderen Währung als dem Euro erheben einige Banken Gebühren und einen Aufschlag auf den Wechselkurs.

Girokonto für junge Leute finden

Banken setzen auf junge Menschen, da mit diesen langfristig Geschäfte zu machen sind. Zwar ist in jungen Jahren nicht viel zu holen, die Banken denken hierbei jedoch an spätere langlaufende Kredite und Baufinanzierungen. Auch Gebühren, werden unter Umständen ab einem gewissen Alter fällig. Prüfe genau, womit die Banken locken, ist das Angebot auch noch gut, wenn Du volljährig bist oder eine andere Altersgrenze erreicht hast? Was für Besonderheiten haben sie für junge Leute im Angebot?

Kinder, Schüler und Jugendliche

Für Jugendliche unter 18 Jahren fällt niemals eine Kontogebühr an und oft ist sogar eine Verzinsung des Guthabens möglich – das ist heutzutage durchaus eine Besonderheit. Bei Kinderkonten sind auch EC-Karten kostenlos. 

Auszubildende

Wenn Du als Azubi unter 18 Jahre alt bist, nutzt Du am besten ein kostenloses Jugendkonto. Viele Banken gewähren Jugendkonten über das vollendete 18. Lebensjahr hinaus, teilweise bis zu 30 Jahren. Prüfe rechtzeitig, wann welche Gebühren anfallen und wechsle bei Bedarf rechtzeitig.

Studenten

Als Student bist Du ein besonders gefragter Kunde in der Finanz- und Bankenwelt, auch wenn Du heute noch wenig bis gar kein Einkommen hast. Die Banken rechnen damit, dass Du später ein gutes Einkommen haben wirst und sie entsprechend Geld verdienen können. Sie ködern Dich entsprechend mit einigen Boni und Extras: kostenlose Kontoführung und Buchungen/ Überweisungen, kostenlose Kreditkarte und Vergünstigungen bei Partnerunternehmen. Achte auch hier darauf, wann zu einem späteren Zeitpunkt Gebühren anfallen können und wechsle im Zweifel rechtzeitig.

Für Studenten gibt es einen eigenen Vergleichsrechner.

Wechsel zu einem neuen Girokonto

Nachdem Du im kostenlosen Vergleich der Girokonten das passende Konto gefunden hast, klickst Du zum Eröffnen des Kontos auf den Link im Rechner und kommst so zum gewünschten Anbieter. Dort angekommen wirst Du durch den Eröffnungsprozess geführt und gibst deine Daten ein.

Der Wechsel eines Girokontos ist inzwischen wesentlich leichter geworden, da die Banken gesetzlich verpflichtet sind, ihren Kunden beim Wechsel zu helfen. Die Banken bieten heute einen kostenlosen Wechselservice an, übertragen laufende Daueraufträge sowie andere Zahlungsdaten und übernehmen auf Wunsch auch die Meldungen an relevante Stellen, wie den Arbeitgeber, Versicherungen et cetera.

Verweigert dir eine Bank die Eröffnung des gewünschten Girokontos, ist es ratsam, Deine Schufa-Daten zu überprüfen. Eventuell schätzt die Bank Dich nicht als kreditwürdig ein, da entsprechende Eintragungen vorliegen. In manchen Fällen liegen einfach nur Fehler vor, die Du nach der Prüfung korrigieren lassen kannst. Sind tatsächlich berechtigte negativ Einträge vorhanden, die deinen Schufa-Score beeinflussen, kannst Du ein sogenanntes Basiskonto oder P-Konto eröffnen. Jeder muss die Möglichkeit haben, ein Konto zu eröffnen.

Wichtig: Behalte das alte Konto noch einige Wochen, falls beim Wechsel noch unerwartete Probleme auftreten. Ein Parallelbetrieb von circa 2 bis 3 Monaten ist dabei sinnvoll.

Das Girokonto kündigen

Das Gesetz (§ 675h BGB) sieht vor, dass Du keine Kündigungsfrist einhalten musst, wenn Du dein Konto kündigen möchtest. Deine Bank kann jedoch in ihren AGB eine Frist für die Kündigung setzen. Diese darf nicht länger als 1 Monat sein. Anderslautende Regelungen sind unwirksam.

Wurde der Wechsel erfolgreich vollzogen, kannst Du nun das alte Girokonto kündigen. Alles, was Du dafür benötigst, ist ein formloses Schreiben mit einigen wichtigen Details. Name, Kontonummer und der Kündigungswunsch sollten dabei ebenso genannt werden wie deine neuen Kontodaten. Auf diese Weise kann die Bank eine Saldoüberweisung für dein Restguthaben vornehmen.

Zur Erleichterung findest Du nachfolgend eine Vorlage zur Kündigung des Girokontos. Darin enthalten ist eine Checkliste, eine Kündigungsvorlage, eine Vorlagen für die Benachrichtigung des Arbeitgebers und weiterer Zahlungspartner.

Vorlage zur Kündigung deines Girokontos.

Fazit

Ein Konto ist für jeden unerlässlich, der an der Wirtschaft teilhaben möchte. Deshalb kannst Du unabhängig von deiner beruflichen oder finanziellen Situation eine Konto eröffnen. Unser Vergleichstool zusammen mit dem Ratgeber hilft Dir dabei, das beste und günstigste Konto für deine Bedürfnisse auszuwählen. Dieses Konto bietet dir die Leistungen, die Du benötigst. Bei Bedarf erhältst Du eine Kreditkarte und einem Dispokredit  und bleibst dadurch finanziell flexibel. 

Der Wechsel zu einem kostenlosen Konto mit mehr Vorteilen ist in wenigen Minuten erledigt. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder übernimmt das der Wechseldienst für dich oder Du kündigst deine alte Bankverbindung selbst. Beide Wege haben Vorteile, vor allem mit unserer Checkliste und Kündigungsvorlage.

Mit einem Wechsel zum richtigen Anbieter sparst Du schnell jährlich Gebühren und Kosten im 3-stelligen Bereich, bieten perfekten Service und eine manchmal sogar eine Wechselprämie. Warum also nicht heute wechseln? Eröffne jetzt dein neues Konto.

Das könnte Dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner